Die gesundheitlichen Vorteile von Hönig

Der goldene Saft, der Wunder schafft ist schon seit tausenden von Jahren ein sehr wichtiges Bestandteil der Ernährung der Menschen. Schon seit der griechischen Mythologie wissen die Leute, dass Hönig Wunder machen kann, denn viele Geschichten aus der Zeit lehren die Leute, dass die Götter ihre Unsterblichkeit Hönig zu verdanken haben. Dies ist auch die Zeit wenn die Menschen mit der Imkerei begonnen haben.

Hönig hat einen Bestandteil von mehr als 80% aus Zucker, Frucht- und Traubenzucker um genauer zu sein, und die anderen 20% sind blos Wasser und ein paar Bestandteile die die Bienen dazu geben. Wenn man dies weiss, muss man sich die Frage stellen wie kann blos Wasser und Zucker heilend sein und was können sie denn heilen. Nun, Hönig ist schon seit immer für Wunden genutzt worden, er hilft ihnen schneller zu heilen und nimmt raus all den Schmutz, Erde und auch kleine Steinchen, die beim Fallen in die Wunde gelangen können.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Enzyme die die Bienen in den Hönig bei seiner Produktion dazu geben, die antimikrobielle Wirkung ermöglichen. Die Bakterien werden aber dürch den hohen Einsatz von Zucker getötet, denn er nimmt ihnen das Wasser dass sie brauchen.

Falls ihr auch Magen - Probleme habt oder erkältet seid, solltet ihr so viel Hönig zu sich nehmen wie ihr es könnt. Falls ihr Hönig, weil er zu süss ist, nicht zu sich direkt essen könnt, solltet ihr ihn in warmes Tee oder Milch reintun. Aber nicht heisser den 40 Grad machen, denn dann verliert der Hönig seine heilenden Kräfte. Eine normale Einnahme auf der täglichen Basis sollte genügend sein ihren Körper von vielen Krankheiten zu schützen. Ihr solltet auch wissen dass Hönig in der letzten Zeit auch als Heilmittel für Krebs genutzt wird, denn die Wissenschaftler haben gesehen dass einige Inhaltsstoffe sehr gut Krebs bekämpfen.

Ihr solltet euch aber immer sicher sein, dass der Hönig gut ist und wirklich aus der Natur, denn viele machen es synthetisch, und als solcher hat Hönig keine Heilkräfte, denn sie kommen meist aus den Enzymen die nur Bienen produzieren können.

am 10.05.2016 aktualisiert